top of page

WAS KOSTET EINE HOCHZEITSSÄNGERIN?

Aktualisiert: 19. Jan.

Jede Sängerin kann so, wie jeder andere Musiker, Künstler oder Dienstleister, ihren Preis selbst bestimmen. Daher variieren die Honorare für einen Liveauftritt stark und hängen natürlich von vielerlei Faktoren ab.


Es macht zum Beispiel einen großen Unterschied, ob jemand hobbymäßig Musik macht oder dies hauptberuflich tut.


- Ein Hobbysänger verrechnet womöglich keine 200.- Euro. Das heißt nicht unbedingt, dass man eine schlechtere Leistung erhält. Viele Hobbymusik treten mit Herz und Seele auf. Der Preis kann jedoch schon etwas über die zu erwartende Qualität, Professionalität und Erfahrung aussagen.


- Eine Profisängerin, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat, MUSS mehr verrechnen, denn es sind allerlei Steuern, Abgaben und Fixkosten zu bezahlen. Nur, wenn sie gut davon leben kann, kann sie sich voll und ganz der Musik widmen und 100% oder mehr für Ihre Kunden geben. Eine sehr gute und erfahrene Sängerin kann locker 500.- oder mehr kosten. Das ist ein guter Richtwert, an dem Sie erkennen können, wie professionell jemand Musik macht. Je nach Bekanntheitsgrad der Sängerin und eventueller weiterer Leistungen (Wunschsongs, Agape, Hochzeitstanz) gibt es nach obenhin keine Grenzen.

Ob in diesem Preis eine Livebegleitung oder Musik vom Band inkludiert ist, variiert von Sängerin zu Sängerin. Manche Sängerinnen begleiten sich selbst, andere bieten an, dass ein Musiker hinzugebucht werden kann. Auch lohnt es sich, genau zu schauen, ob die Fahrtspesen und eventuelle Extrawünsche bereits inkludiert sind oder nicht.





Die Kosten und der Aufwand für einen Auftritt setzen sich aus vielen Faktoren zusammen:


- Planung im Vorfeld (Mails, Telefonate, Organisation)

- Üben und Proben des gewünschten Repertoires, eventuelles Einstudieren neuer Songs

- Fahrtkosten

- Verladen, Aufbau, Betreuung, und Abbau der Technik (Mikrophon, Lautsprecher, Stativ, Mischpult, eventuell Instrumente)

- Koordination und Besprechung vor Ort

- Auftrittshonorar

- Abgaben für Steuern und Versicherung



Der Zeitaufwand einer Sängerin kommt von der Buchung bis nach dem Auftritt locker auf 20 Stunden. Auch die Zeit für die komplette Kundenbetreuung und meist tägliche Erstellung von Angeboten, für die Betreuung der Homepage und für die Erstellung von professionellem Demomaterial muss einberechnet werden. Weiters müssen die laufenden Ausgaben für Homepage, Werbung, Wartung der Technik und der Instrumente sowie regelmäßige Neuanschaffungen berücksichtigt werden. Die Zeit, die für die Bearbeitung von Anfragen per Mail und Telefon benötigt wird, ist nicht zu unterschätzen. Auch auf das Äußere legt eine Sängerin meist viel Wert. Eine große Auswahl an schönen Kleider ist daher selbstverständlich.


Beachten muss man auch, dass eine Sängerin fast immer am Wochenende auftritt. In vielen anderen Berufen gibt es extra Wochenend- und Feiertagszuschläge. Diese sind im Honorar einer Sängerin schon eingepreist. Auch ein 13. und 14. Gehalt oder Urlaubsgeld kennt eine Sängerin nicht. Sich krankschreiben lassen ist nicht möglich. (Eine Sängerin achtet daher stets darauf, sich keinen Schnupfen einzufangen, denn das würde ihr womöglich sehr viel kosten!).


Daraus lässt sich schließen, dass der Stundensatz einer Profisängerin nicht an der Dauer des Auftritt errechnet werden kann. Ein einstündiger Auftritt ist das Ergebnis von sehr viel Leistung im Vorfeld.





Eine Profisängerin hat meist viel Geld in ihre Ausbildung investiert und viele Jahre Musikausbildung (privat oder in Form eines Studiums) hinter sich. Viele bilden sich laufend weiter oder reichen ihr Arbeit für Auszeichnungen ein.


Eine Sängerin, die Musik studiert hat, ein großes Repertoire bietet, sich selbst um die komplette Technik kümmert und sehr viel Erfahrung mit sich bringt, ist ihr Geld wert.


Dabei geht es nicht nur um die schöne Stimme und die schönen Lieder, nein, auch oder vor allem die Art, das Wesen der Sängerin, das Auftreten und die persönliche Ausstrahlung - das, was man vielleicht unbewusst wahrnimmt - spielen bei einem gelungenen Auftritt eine sehr große Rolle. Ein Profisängerin kann sich auf jede Situation und jeden Auftrittsort einstellen, weiß mit Nervosität umzugehen und ist um jeden Preis darum bemüht, ihren Kunden ein wunderschönes Musikerlebnis zu liefern. Normalerweise hat sie nämlich auch einen sehr hohen Anspruch an sich selbst.


Auf Profis könnt ihr euch verlassen!


Ich bekomme regelmäßig Anfragen von verzweifelten Brautpaaren, deren Sängerin einen Tag vor der Hochzeit abgesagt hat. Wenn ich nachfrage, höre ich meist, dass es sich um eine Bekannte oder Freundin handelt, die singen hätte sollen, sich nun aber doch nicht traut. Wäre es meine Hochzeit, würde ich mir diesen Stress niemals geben, sondern jedes Risiko vermeiden und dafür gerne mehr bezahlen!

Einer Profisängerin liegt unendlich viel daran, ihre Termin einzuhalten. Niemals würde sie wegen Lampenfieber oder dergleichen absagen. Natürlich ist jede Sängerin nur ein Mensch. Sollte eine Sängerin also tatsächlich ausfallen, weil sie sehr krank ist, ist sie bemüht, dem Brautpaar Ersatz zu schicken und kann dabei als Profi auf ein großes Netzwerk an tollen KollegInnen zurückgreifen. Ich klopfe auf Holz und bin froh, sagen zu können, dass ich in all den Jahren noch keine Trauung absagen musste. Sogar die Geburt meines Sohnes hat sich wie magisch mit meinem Auftrittskalender arrangiert! :)


Hier zeige ich euch ein Bespiel davon, wie die Begleitung eines Brautpaares von der Buchung bis nach dem Auftritt aussehen kann:


- Ca. 1 Jahr vor der Hochzeit: Die Sängerin schreibt ein Angebot und wird gebucht.

- 6 Monate vor der Hochzeit: Die Sängerin beantwortet einige Fragen des Brautpaares per Mail

- 4 Monate vor der Hochzeit: Das Brautpaar schickte Wunschsongs und lässt fragen, was davon möglich ist und das was kostet.

- 3 Monate vor der Hochzeit: Die Sängerin schaut den zugeschickten Ablaufentwurf für die Trauung durch und gibt hilfreiches Feedback.

- 6 Wochen vor der Hochzeit: Die Sängerin organisiert den Babysitter, falls Sie Kinder hat.

- 4 Wochen vor der Hochzeit: Die Sängerin erhält den fertigen Ablauf und Infos und telefoniert mit dem Brautpaar, um alle Details zu besprechen.

- 2 Wochen vor der Hochzeit: Die Sängerin bekommt einen Anruf von Verwandten, die eine Überraschung für das Brautpaar planen und wird um musikalische Unterstützung gebeten (ohne Aufpreis).

- 10 Tage vor der Hochzeit: Das Brautpaar bittet die Sängerin, mit dem Pfarrer zu telefonieren, da bei ihm noch Fragen aufgetaucht sind und er noch ein bestimmtes Kirchenlied dabei haben will. Die Sängerin kümmert sich um die Noten.

- 1 Woche vor der Hochzeit: Die Sängerin sucht alle Lieder zusammen, übt diese und beginnt, eventuelle Wunschsongs einzustudieren. Sie schickt alle Infos an den Musiker, der sie begleiten wird und macht den Treffpunkt aus oder kümmert sich um die passenden Playbacks.

- 5 Tage vor der Hochzeit: Die Sängerin erhält WhatsApp Nachrichten von der Braut, da bezüglich dem Einzug noch Fragen aufgetaucht sind.

- 3 Tage vor der Hochzeit: Die Sängerin plant die Route für die Anfahrt, bügelt die Auftrittskleider und über weiter die Wunschsongs.

- 2 Tage vor der Hochzeit: Die Sängerin erhält ein SMS mit letzten Infos von der Trauzeugin und wird um einen Rückruf gebeten.

- 1 Tag vor der Hochzeit: Die Sängerin kontrolliert das Equipment und schaut noch einmal den Trauungsablauf und die gesamte Mailkonversation mit dem Brautpaar durch.

- Am Tag der Hochzeit: Die Sängerin versorgt das Kind, macht sich hübsch, packt alles für die Fahrt (Technik, Kleider zur Auswahl vor Ort, Proviant), checkt nochmal die Route, um eventuelle Staus zu vermeiden und fährt überpünktlich los. Vor Ort spricht sie mit den Trauzeugen und baut am gewünschten Platz das Equipment auf. Nach der Probe mit dem Pianisten und dem Soundcheck folgt das Gespräch mit dem Pfarrer. Nun nehmen schon die Gäste in der Kirche Platz und alle erwarten zusammen mit dem Bräutigam den Einzug der Braut zum ersten Lied.

- Nach der Trauung: Die Sängerin gratuliert dem Brautpaar, baut rasch um für die Agape oder baut alles ab, verabschiedet sich und fährt heim. Zuhause wird alles verräumt und die Rechnung geschrieben. Dann ist Zeit für Erholung. So ein Auftritt ist nämlich aufregend! - Manchmal gibt es einen weitern Auftritt im Anschluss. Dann fährt die Sängerin meist ohne Pause zum nächsten Auftrittsort.

- Einige Zeit nach der Hochzeit: Es ist schön, sich dann noch einmal zu hören. Die Sängerin möchte sich nochmals für das große Vertrauen bedanken. Außerdem ist sie neugierig und möchte natürlich wissen, wie der restliche Hochzeitstag noch verlief. Meistens gibt es also noch ein Telefonat oder Dankesmail.

- Einige Jahre nach der Hochzeit: Manchmal gibt es ein schönes Wiedersehen zur Taufe eines Kindes. :)

Eine Profisängerin betreut sehr viele Brautpaar parallel. Manche Sängerinnen treten 40, 80 oder sogar 120x im Jahr auf! Oft hat sie als mehr als einen Auftritt an einem Wochenende. Es braucht also nicht nur musikalisches, sondern auch ein großes Organisationstalent, um diesen Job perfekt machen zu können.


Ich hoffe, ihr konntet hiermit einen kleinen, vielleicht sogar spannenden Einblick in den Beruf der Hochzeitssängerin gewinnen!


Ich würde mich sehr freuen, auch euch im Rahmen eurer Hochzeitsplanung und an eurem besonderen Tag begleiten zu dürfen. Hier findet ihr meine Angebote und viel Hörproben: https://www.momentsinmusic.at/trauung



Eure

Lisi Dorn








3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page